Kulturbund Eutin e.V. •  Postfach 427  •  23698 Eutin  •  kultur@kulturbund-eutin.de

Rosa Luxemburg - So eben ist das Leben

Musikalische Lesung

Binchen Filmtheater, 10.2.2019, 16 Uhr
Eintritt: 12,- (10,-)  Euro. Kartenvorverkauf in der Tourist-Info Eutin am Markt
»Damals glaubte ich fest, dass das Leben, das richtige Leben irgendwo weit ist, dort über die Dächer hinweg. Seitdem reise ich ihm nach, aber es versteckt sich immer hinter irgendwelchen Dächern.« Freiheitskämpferin, Staatsfeindin, Pazifistin, Terroristin, Revoluzzerin, Jüdin – viele Namen für eine Frau, die nach wie vor polarisiert. Rosa Luxemburgs Leben war aufreibend und konfliktreich. Sie konnte zugleich freundlich und grob, verständnisvoll und jähzornig, bescheiden und überheblich, heiter und depressiv sein. Für ihr entschiedenes Eintreten gegen den Militarismus ging sie jahrelang ins Gefängnis. Der Sozialismus, den sie meint, ist Humanismus, Demokratie und Freiheit. In der Novemberrevolution versuchte sie als Chefredakteurin der Zeitung »Die Rote Fahne« in Berlin auf das Zeitgeschehen Einfluss zu nehmen. Als Autorin des Spartakusbund-Programms forderte sie am 14. Dezember 1918 eine Räterepublik und die Entmachtung des Militärs. Anfang 1919 gründete sie die Kommunistische Partei Deutschlands mit, die ihr Programm annahm, aber die von ihr geforderte Teilnahme an
Rezitation: Franziska Mencz, Cello: Miran Zrimsek, Klavier: Michael Rettig
den bevorstehenden Parlamentswahlen ablehnte. Im Januar 1919 wurde sie mit stillschweigender Duldung von Regierungskreisen brutal ermordet. Ihre Reden gelten als Glanzstücke der Rhetorik. Ihre Briefe sind poetische Zeitdokumente. Sie zeigen tiefe Empathie für alles Lebendige und einen – auch in tiefstem Schmerz – unerschütterlichen Optimismus. Beabsichtigt ist keine Heldinnenverehrung, sondern eine Annäherung an eine widersprüchliche, schillernde und lebenshungrige Persönlichkeit.